Montag, 19. August 2013

Lovely Sponsors

zu Besuch bei der Baumhausfee!

Es gibt vermutlich niemanden, der sie nicht kennt, oder ihren bezaubernden Online-Shopdie Baumhausfee. Im Grächbodi-Interview erzählt uns die Fee mehr über ihr spannendes Leben, hoch oben, im Baumhaus.

Werteste Baumhausfee, wie hast du die Sommerferien verbracht?
Zuhause! Im schönsten aller Emmentäler. Dieses Jahr sind wir nicht, wie eigentlich sonst immer, in den Norden gefahren. Wir haben den Sommer daheim verbracht und ums Haus gewerkelt und gejätet und schön viel Glace verdrückt. Zwischendurch habe ich klammheimlich über die Hitze gewettert und mich unglaublich und unausprechlich fest auf den Winter gefreut. Man stelle sich vor, Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. Glasklare Luft. Am besten viel Schnee. Ich schweife ab. Ja, wir waren Zuhause diesen Sommer.
Bist du eher ein Berg- oder, ein Meer-Mensch?
Vermutlich eher ein Bergmensch. Wenn ich es so betrachte, dann heissen die Berge und Höger halt Heimat. Und Heimat ist Alltag. Das Meer ist dann das Zückerli in den Ferien. Also das Meer im Norden, nicht das im Süden. Wer die Baumhausfee kennt, der weiss, dass sie die warmen Temperaturen überhaupt nicht leiden kann und von daher immer verzückt und glücklich ist, wenns möglich kalt wird. Alles was südlicher liegt als Thun, ist einfach zu warm.


Was hast du eigentlich vor deiner Zeit als Baumhausfee gearbeitet?
Ich war knapp 10 Jahre lang Journalistin. Ein toller Beruf (man lernt als Volontärin also primafein Kafi kochen und Papier bündeln), in dem man viele Menschen kennenlernt, die spannende Geschichten zu erzählen haben. Kleine und feine Wörtli, die manchmal für immer im Gedächtnis bleiben. Ob mans glaubt oder nicht, eines der schönsten Interviews hatte ich an meinem letzten Arbeitstag als Journalistin. Ein Professor, der über die Liebe zu den Papageitauchern erzählt hat. Seither bin ich auch sehr verliebt in Papageitaucher.


Wie kommt man auf die Idee einen Online-Shop zu betreiben?
Das ist eine sehr sehr gute Frage, liebe Esther. Ich kann es eben selber nicht so ganz beantworten. Geplant war da nichts in dem Sinne. Mängisch muess me eifach chli wie ne Muni ine Chriishuufe.

Wieviele Stunden verbringst du täglich am PC?
Die Zeit vor der Chrutze schwankt. Manchmal gibts Tage ganz ohne PC. Und manchmal sinds dann grad ein paar Stunden am Stück. Das praktische ist halt, dass sich das Büro der Baumhausfee im eigenen Zuhause befindet und Abends oft noch Dinge erledigt werden können, wenn die kleinen Hasis schon im Bett sind und schlafen. Cheibe gäbig, we me nid vo Huus muess.

Was ist für dich im Moment die grösste Herausforderung?
Das ist eine schampar gute Frage. Man müsste wohl in verschiedene Bereiche unterteilen. Die WICHTIGSTE Herausforderung für mich sind ganz klar meine Kinder. Die machen mich auch am glücklichsten. Und natürlich mein Mann, den darf man nicht vergessen *hüstel*. hehehehehe. Nein, Scherz bei Seite. Meine Familie steht an erster Stelle, bei jeder Überlegung und jeder Handlung in meinem Leben. All die anderen Dinge sind dann zweitrangig. Und meine ALLTÄGLICHE Herausforderung ist es dann, möglichst allen gerecht zu werden und d Sach rächt ds mache.

Dein Erfolgs-Rezept?
Esther, Mann! Das sind ja vielleicht FRAGEN! Ich erlaube mir, die Antwort folgendermassen zu formulieren: Jedes Projekt ist dann ein Erfolg, wenn es u huere fägt und glücklich macht.


Welche Deko-Trends sind im Herbst in?
Ganz vorne mit dabei: Kupfer. In allen Varianten. Als Lampe, als Print auf Kissen, Kupfer findet sich überall. Und natürlich die grafischen Muster. Dreiecke. Viele Dreiecke. Dazu kommen schön natürliche Holztöne. Der Herbst wird fabelhaft, versprochen. Einzig die Sache mit dem Kupfer, die muss ich mir noch mal genauer ansehen. Derzeit haben wir hier glaubs echt nichts kupferiges im Haus.


Wie wohnt eigentlich die Baumhausfee?
Ah schau, da hab ich ja schon vorgegriffen. Wir wohnen derzeit noch kupferlos. Dafür gibts ganz viele Dinge aus der Brockenstube. Hier im Emmental sagen wir ja noch Brockenstube, ist ja nicht immer gleich alles vintage oder secondhand. Dazu gesellen sich in unserem Haus zahlreiche Dinge, die wir seit Jahren von unseren Reisen in den Norden mit heimgeschleppt haben. Das lustige ist jedoch, dass wir ausgerechnet unsere Rentierfelle aus der LANDI haben. Da wir in einem alten Haus aus dem Jahre 1886 leben, sind die Räume tief, es hat wenig Licht (also wir haben jetzt Licht reingebracht, jawohl) und es ist sehr verwinkelt. Wir versuchen in unseren Renovationsetappen etwas mehr Luft reinzuholen und auch immer wieder ein wenig zu bescheissen (ah Moment, man sagt optimieren und nicht bescheissen), wenn es um Helligkeit geht.


Ziehst du einen Liegestuhl, oder eher eine Hängematte vor?
Nichts von beidem. Ich mag Hängematten überhaupt nicht. Und Liegestühle auch nicht. Am liebsten sitze ich auf einem ganz normalen Holzstuhl ohne Polster und ohne Schnüschnü. Und dann auch noch meistens nicht an die Lehne gelehnt.


In der Schweiz hat ja die Schule wieder angefangen. Wie hast du damals Langeweile im Unterricht bekämpft?
Uuuuuuuuuu! Gemeine Frage! Ehrliche Antwort: Zetteli an die Pultnachbarin schreiben und ganz gut aufpassen, dass man dabei nicht erwischt wird. Auf den Zetteli stand wahrscheinlich für die damalige Zeit wahnsinnig wichtiges Zeugs. Ich weiss aber blöderweise gar nicht mehr so genau, was ich da jeweils draufgekritzelt habe.

Was ist dir lieber ein Kino- oder DVD-Abend?
DVD. Man kann auf die Toilette wann man will. Man kann Tee/Kafi/Sirup und Schleckmeck aus der Küche holen und man braucht nicht extra aus dem Haus zu gehen dafür. Formidabel!


Trinkst du lieber; Kaffee, oder Tee?
Ganz klar Kaffe. Und davon auch noch viel zu viel.

Sammelst du etwas?
Mein Mann würde wohl jetzt behaupten, dass ich fähig bin, so ziemlich alles zu sammeln. Und ich würde ihm nicht einmal so direkt widersprechen. Wenn ich mir jetzt überlege, wieviele Zeitschriften sich in unserem Haus befinden, dann reichen zwei Hände bei weitem nicht aus um aufzuzählen. Ganz schlimm ist es auch mit allem, was man zum werkeln brauchen kann. Ah, lug itz, das war dann wohl der Grund, einen Onlineshop zu eröffnen. Dass man hochoffiziell umgeben sein kann von ganz vielen tollen Dingen. Dass man immer eine Ausrede hat, wenn mehr als eines verfügbar ist. Jetzt sag bloss, Du sammelst nichts?

Liebe Renate, da Herr G. hier heimlich mitliest (das machst du doch hoffentlich, Schatz! Gacker) setze ich bei dieser Frage den Jocker!


Liebe Renate, ich danke dir, für das aufschlussreiche Interview!
Liebe Esther, ich danke Dir. Es hat mir grosse Freude bereitet Deine Fragen zu beantworten.

Merci vill mal!

Die Baumhausfee ist übrigens nicht mit leeren Händen ins Atelier Grächbodi gekommen. Sie hat ein tolles Überraschungs-Päckli zusammengestellt, welches ich anlässlich meines 2. Blog-Geburtstages, unter meinen treuen Lesern verlosen darf.

Infos folgen! Reinschauen lohnt sich also!

aller fröhlichste Grüsse
Esther









Kommentare:

  1. liebe Esther
    toller Bericht
    da muss ich ja gleich mal bei der Baumfee vorbei schauen
    einige Gemeinsamkeiten hat sie ja mit mir
    lach bin zwar Silvia und der Name bedeute Waldfrau oder Fee lach
    aber ich mag auch keien Süden und keien Hitze
    liebe Esther dir einen
    guten Start in die neue Woche
    LG SilviA

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,
    tolle Fragen- tolle Antworten. Prima gemacht ihr zwei.
    Das ist vielleicht ein spassiger Einstieg in die neue Woche.
    Grüessli Simone

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Esther, einfach eine tolle Idee ein Interview zu führen und dann zu veröffentlichen. Sehr interessant und zum schmunzeln gab's auch etwas!!
    Vielen Dank!!
    LG Gundi

    AntwortenLöschen
  4. Superschöne Sachen gibt es bei ihr ... dann kann frau ordentlich einkaufen :-) und das Interview hat mir auch sehr gut gefallen :-)

    Schönen Tag noch
    Frau H.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Esther, danke für das spannende Interview. Ich lese bei der Baumhausfee so gerne, sie schreibt so witzig..... Ich muss immer wieder schmunzeln. Und da ihre und meine Kinder fast gleich alt sind kenne ich ganz viele ihrer Alltagssituationen auch!
    Lieben Gruss
    Fabienne

    AntwortenLöschen

Schön seid ihr da! Ich freue mich über eure Kommentare! Danke!

Fröhlichste Grüsse
Esther

Danke, Thanks, mille Gracie, Merci, Vergälts Gott

Lieben Dank für eure Besuche auf meinem Blog und für die netten Kommentare!

Es ist schön, dass ihr euch die Zeit dafür nehmt!

Ich freue mich immer sehr über eure Inputs und über jedes Herz, das ihr mir schenkt!

herzlichst
Esther



LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...